Beruflicher Werdegang - Orthopädie an der Rennbahn Frankfurt Niederrad

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beruflicher Werdegang

Dr. med. Hennigs


Nach Studium an der Universität in Frankfurt am Main und Ausbildung in der berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main und der orthopädischen Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim ließ sich Dr. med. Thorsten Hennigs im Mai des Jahres 2001 als Orthopäde nieder.
Herrn Dr. med. Thorsten Hennigs wurde die Approbation als Arzt von der Landesärztekammer Hessen verliehen.
Die Berufsordnung finden Sie unter www.Laekh.de.





Folgende Fachbeiträge von Dr. med Thorsten Hennigs wurden in der Zeitschrift "Orthopress" veröffentlicht:


  • Die Perkutane Vertebroplastie – ein erfolgreiches minimalinvasives Verfahren zur Behandlung des akuten und chronischen Rückenschmerzes

  • Knochenschwund um Hüftprothesen -    Risikoabschätzung und Prophylaxe möglich  



Wissenschaftliche Publikationen:

"Indikator für menopausalen Knochenverlust retrospektiv durch eine DXA-Messung" in OSTEOLOGIE, Band 8, 1999, Supplement
   
"Significant Reduction of Periprosthetic Bone Loss by an Early, Short-term Alendronate Treatment – a Prospective, Randomized controlled Study" oral at The 12th Annual International Symposium For Technology in Arthroplasty, Chicago, USA 1999 and OSTEPOROSIS INT. Volume 11 Supp 2 2000 (471)
    
"Prediction of Periprosthetic Bone Loss After Hip Arthroplasty by DEXA of the Spine"  OSTEPOROSIS INT. Volume 11 Supp 2 2000 (246) and oral at The 13th Annual International Symposium For Technology in Arthroplasty, Berlin, 2000
    
"Difference Between T-Score of Lumbar Spine and Hip as an Indicator for perimenopausal Bone Loss" OSTEPOROSIS INT. Volume 11 Supp 2 2000 (304)
    
"Bisphosphonattherapie von Knochenerkrankungen" Kurth, Hovy, Hennigs (Hrsg.) Steinkopff Verlag 2001 (Erhältlich bei www.amazon.de)




"Dosisabhängige Prophylaxe des frühen periprothetischen Knochenschwundes durch Alendronat" Zeitschrift für Orthopädie Z Orthop 2002; 140:42-47
    
"Periprothetischer Knochenumbau am proximalen Femur nach Implantation von Individual- und Standart-Hüft-Endoprothesen“ Zeitschrift für Orthopädie Z Orthop 2003; 141:1-7



 
Orthopädie an der Rennbahn
Rennbahnstraße 36
60528 Frankfurt-Niederrad
Telefon 069 / 676767
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü